Menu:

Sprache:

Sprache: Deutsch
Taal: Nederlands

Kontakt:

Mag.
David Schmidhofer
david.schmidhofer
@nl-de.com

Allgemeine Geschäftsbedingungen


1) Geltungsbereich

a) Diese AGB gelten ab und während ihrer Veröffentlichung im Internet und, sofern nicht (teilweise) andere Vereinbarungen getroffen wurden, für den gesamten Geschäftsverlauf.

b) Durch die Auftragserteilung werden diese AGB vom Kunden anerkannt.

c) Im Fall von rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte bleiben diese AGB in ihren übrigen Teilen verbindlich.

2) Auftragserteilung

Sofern nicht anders vereinbart, gelten für die Auftragserteilung folgende Bestimmungen:

a) Die Auftragserteilung erfolgt per E-Mail.

b) Die Auftragserteilung enthält das zuvor übereingekommene Honorar sowie den gewünschten Lieferzeitpunkt. Sobald der Auftragnehmer eine Annahmebestätigung versendet hat, sind Honorar und Lieferfrist für beide Seiten bindend.

c) Der Auftraggeber teilt dem Auftragnehmer mit, wofür die Übersetzung verwendet wird. Tut er das nicht, muss der Auftragnehmer die Übersetzung nach bestem Wissen und Gewissen ausführen. Er haftet jedoch nicht für Schäden, die aus einem unpassenden und nicht bekannt gegebenen Verwendungszweck entstehen.

d) Der Auftraggeber übermittelt den zu übersetzenden Text in elektronischer Form in einem gängigen Dateiformat.

e) Für die sprachliche und inhaltliche Richtigkeit des Ausgangstextes ist der Auftraggeber verantwortlich. Der Auftragnehmer ist befugt, bei sprachlichen oder inhaltlichen Unklarheiten nach bestem Wissen und Gewissen zu übersetzen und haftet nicht für etwaige daraus resultierende Schäden.

f) Die Annahme eines dem Auftragnehmer erteilten Auftrags wird per E-Mail bestätigt. Erst nach Erhalt dieser Bestätigung gilt der Auftrag als angenommen.

3) Honorare

a) Für Übersetzungen gelten die vom Auftragnehmer schriftlich mitgeteilten oder schriftlich in beiderseitiger Übereinkunft vereinbarten Preise.

b) Die vereinbarten oder vom Auftragnehmer angegebenen Preise sind Endpreise.

c) Wird nichts anderes vereinbart, so gilt als Basis für die Preisberechnung die Anzahl Wörter im Quelltext.

d) Für besondere formale Vorgaben, Expressaufträge, handschriftliche Texte, Texte im PDF-Format, besonders schwierige Texte, Texte für Publikationen und andere die Arbeit des Auftragnehmers erschwerende Umstände können Zuschläge vereinbart werden.

4) Lieferung

a) Wenn nicht anders vereinbart, erfolgt die Lieferung per E-Mail.

b) Der Auftrag gilt als geliefert, sobald er vom Auftragnehmer abgesendet wurde (Absendeprotokoll).

c) Eine deutliche Überschreitung einer vereinbarten Lieferfrist wird dem Auftraggeber rechtzeitig bekannt gegeben. Dieser hat in diesem Fall das Recht, vom Vertrag zurückzutreten.

5) Haftung und Reklamationen

a) Reklamationen sind innerhalb von 2 Wochen nach Lieferung geltend zu machen. Nach dieser Frist ist jede Haftung ausgeschlossen.

b) Mängel müssen vom Auftraggeber hinreichend dargelegt und nachgewiesen werden.

c) Dem Auftragnehmer ist eine angemessene Frist zur Behebung der Mängel zu gewähren. Andernfalls ist der Auftragnehmer von der Haftung befreit. Werden die Mängel jedoch zeitgerecht beseitigt, so hat der Auftraggeber keinen Anspruch auf Preisminderung.

d) Unwesentliche Mängel stellen keinen Grund für einen Vertragsrücktritt oder eine Preisminderung dar.

e) Mängel, die auf Grund von vorhandenen Mängeln im Ausgangstext entstehen, stellen keinen Grund für einen Vertragsrücktritt oder eine Preisminderung dar.

f) Mängel, die auf Grund von fehlenden Informationen des Auftraggebers an den Auftragnehmer entstehen, stellen keinen Grund für einen Vertragsrücktritt oder eine Preisminderung dar.

g) Entspricht die vom Auftragnehmer verwendete Terminologie nicht jener des Auftraggebers, so stellt das keinen Mangel dar, sofern nicht anders vereinbart. Ausschlaggebend ist nur die Richtigkeit der Übersetzung.

h) Schwer lesbare Texte werden nach bestem Wissen und Gewissen übersetzt. Für daraus entstehende Mängel wird jedoch nicht gehaftet.

6) Schadenersatz

a) Mögliche Schadenersatzforderungen gegen den Auftragnehmer beschränken sich, sofern nicht gesetzlich anders geregelt, auf die Höhe des Rechnungsbetrages. Für entgangenen Gewinn und Folgeschäden wird nicht gehaftet.

b) Bei Bestehen einer Haftpflichtversicherung des Auftragnehmers ist die maximale Haftungssumme mit der für den betreffenden Fall in den Bestimmungen der Versicherung genannten Summe begrenzt.

7) Zahlung

a) Die Zahlung hat binnen 30 Kalendertagen nach Rechnungsstellung zu erfolgen.

b) Der volle Rechnungsbetrag ist, wenn nicht anders vereinbart, auf das in der betreffenden Honorarnote angegebene Konto des Auftragnehmers zu überweisen.

8) Verschwiegenheitspflicht

a) Alle Texte werden vertraulich behandelt. Der Auftragnehmer ist zu Verschwiegenheit über alle ihm durch seine Tätigkeit entstehenden Kenntnisse verpflichtet.

b) Für die Sicherheit der elektronischen Datenübertragung kann nicht gehaftet werden. Wünscht der Auftraggeber spezielle Formen der Verschlüsselung, so muss er das dem Auftragnehmer bei Auftragserteilung mitteilen.

9) Sonstige Bestimmungen

Der Auftragnehmer ist berechtigt, den Namen des Auftraggebers auf dezente Weise als Referenz auf seiner Webseite zu nennen.