Menu:

Letztes Update:

31.03.2007

Sprache:

Sprache: Deutsch

Kontakt:

Mag.
David Schmidhofer
david.schmidhofer
@nl-de.com
T: +44 74457578308

Links:

- Zentrum für Translations-
wissenschaft Wien

- Studentenvertretung Translations-
wissenschaft Wien

- Universitas

Das Studium der Übersetzungswissenschaft

Übersetzen ist mehr, als eine Ausgangssprache und eine Zielsprache zu beherrschen. Nicht umsonst gibt es an allen namhaften Universitäten Europas ein eigenes Studium der Übersetzungswissenschaften. Dieses ist meist von den gewöhnlichen Fremdsprachenstudien getrennt. Auch die Spracherwerbskurse werden getrennt voneinander abgehalten. An einigen Universitäten (etwa an der Universität Wien) dauert das Studium der Übersetzungswissenschaften sogar ein Jahr länger als ein Sprachstudium.

Die Inhalte des Studiums der Translatologie, wie die Übersetzungswissenschaft auch genannt wird, umfassen ein weiteres Themenfeld als jene der klassischen Sprachstudien. Neben den Fremdsprachenkenntnissen, die natürlich auch hier einen wichtigen Stellenwert haben, wird besonderes Augenmerk auf die Beherrschung der Muttersprache, auf Übersetzungstheorie und auf Allgemeinbildung gelegt - drei Aspekte, die für gutes Übersetzen unerlässlich sind.

1. Muttersprache

Die besten Fremdsprachenkenntnisse nützen wenig, wenn der Übersetzer nicht im Stande ist, einen korrekten und ansprechenden Text in seiner Muttersprache zu verfassen. Auch wenn man derartige Fähigkeiten oftmals eher als naturgegeben betrachtet, so zeigt sich doch, dass eine korrekte und möglichst standardsprachliche Ausdrucksweise auch erlernt werden kann (entsprechendes Sprachgefühl natürlich vorausgesetzt).

2. Übersetzungstheorie

Wie frei darf man übersetzen, wie nahe muss man am Quelltext bleiben? Diese Frage stellt sich beim Übersetzen zwangsläufig. Doch auch die umgekehrte Formulierung hat ihre Berechtigung, nämlich die Frage, wie frei man übersetzen muss, und wie nahe man am Quelltext bleiben darf. Auf Fragen dieser Art gibt es keine allgemein gültige Antwort. Man muss das richtige Gespür für diese Problematik erlernen. Die Übersetzungstheorie hilft dabei.

3. Allgemeinbildung

Überraschend mag für manchen Außenstehenden klingen, dass Studenten der Übersetzungswissenschaften etwa die Strukturen des Rechtssystems ihres Landes oder internationaler Organisationen erlernen müssen. Noch erstaunlicher wird es für viele sein, dass es in diesem Studium schon einmal vorkommen kann, dass eine ganze Vorlesung dem Aufbau der Geige gewidmet wird. Damit zielt man auf ein umfassendes Allgemeinwissen und einen großen Wortschatz der zukünftigen Übersetzer ab.